Schlagwort-Archiv: Tertiär

Oberlausitz

0526

Kelchsteinwächter im Zittauer Gebirge. Das Exkursionsgebiet zur Geologie der Lausitz umfaßt Lokalitäten im geographischen Dreieck Bautzen-Görlitz-Zittau. Die geologischen Erscheinungen in diesem Gebiet sind sehr vielfältig, einige werden hier in kommentierten Bildern gezeigt.   Weiterlesen

Brandenburg: Bad Freienwalde

Ein lohnendes Ziel für geologische Betrachtungen in Brandenburg ist die Gegend um Bad Freienwalde, nicht zuletzt aufgrund ihres landschaftlichen Reizes. Der Hohe Barnim, eine durch mehrere Eiszeiten geformte Hochfläche glazialer Sedimente, bricht hier mit Höhenlagen von bis zu 150m über N.N. direkt zum Oderbruch (ca. 20m über N.N.) ab. Im Gebiet von Bad Freienwalde sind Schollen aus dem Tertiär, die gewöhnlich in einer Tiefe von 100-200m liegen, in die glazialen Ablagerungen hochgepresst worden. In zwei ehemaligen Tongruben im Hammerthal lassen sich diese Schichten beobachten.

DSC_0034 Weiterlesen

Kalksteinbruch in Faxe (Dänemark)

1Die Kalkgrube Faxe, etwa 20 km südlich von Køge, ist der größte Steinbruch Dänemarks, und, was einen Besucher aus Deutschland überrascht, für jedermann zugänglich. Es gibt einen beschilderten Rundweg durch einen nicht genutzten Teil des Steinbruchs, auf dem man die KT-Grenze besichtigen oder im Faxe-Kalk und im Flint nach Fossilien suchen kann. Empfehlenswert ist der Besuch des Geomuseum Faxe direkt am Kalkbruchrand. Weiterlesen