Archiv für den Monat: März 2015

La Gomera I – Geologie

IMG_1327

Frischer Straßenanschnitt bei Epina. Ein basaltischer Gang von 10 m Breite  durchschlägt geschichtete Vulkanaschen und hinterläßt einen randlichen Kontakthof durch Frittung.

Der Vulkanismus der Kanareninsel La Gomera ist Gegenstand dieser Artikelserie. Die vulkanische Aktivität auf Gomera ist seit dem Quartär erloschen, die seitdem anhaltende tiefgründige Erosion macht aber zahlreiche subvulkanische Erscheinungen wie z.B. die „Roques“ (intrusive felsische Dome) oder den Basalkomplex mit Plutoniten zugänglich. In diesem Teil geht es nach einigen allgemeinen Bemerkungen zum Vulkanismus der Kanaren um einen aktuellen Abriß der geologischen Geschichte (Vulkanostratigraphie) der Insel. Es schließen sich ein kurzer Überblick über die Geomorphologie Gomeras und einige Bemerkungen zur Petrographie der Basalte an. Die folgenden Teile dieser Beitragsserie führen zu Bildern mit Erläuterungen zu geologischen und petrographischen Aspekten wichtiger Lokalitäten und Aufschlüsse:

Weiterlesen

Gomera II – Argaga, Playa del Ingles

IMG_1741

Ein Fahrweg führt vom Hafen in Vueltas unterhalb einer senkrechten, mehrere hundert Meter mächtigen Felswand zur Finca Argayall an der Mündung des Barranco de Argaga. Auf dem Weg dorthin kann man gut aufgeschlossen dünne Lavaergüssen von Basalten des Upper Old Edifice mit Tuffen und Gängen sehen. Auf obigem Bild ist die Grenze zu den horizontalen Basalten des Young Edifice mit roten Pyroklasten oder einem erodiertem Tuffring  zu erkennen.  Weiterlesen

La Gomera V – Vallehermoso, Agulo, Hermigua

IMG_1464

Im Tal von Vallehermoso fällt der phonolithische Dom des Roque Cano sofort ins Auge. Mit einem Alter von 4,50 Ma (Cubas 2002) gehört er stratigraphisch in die dritte und letzte felsische Episode der Inselentwicklung. Bedeutsam ist das Gebiet um Vallehermoso v.a. wegen des Vallehermoso-Conesheet-Komplexes (VCSC), einer älteren (zweiten) felsischen Episode, sowie der möglichen Existenz einer Calderastruktur. Einige Besuche der letzten Reise in diesem Gebiet führten an die Playa de Vallehermoso, wo der Basalkomplex (ältester, gehobener Inselteil) mit Gangschwärmen aufgeschlossen ist. Ein weiterer Schwerpunkt war die Suche von Nahgeschieben an der Playa Vallehermoso.  Weiterlesen

La Gomera VI – Fortaleza, Erque, Calvario

DSC_0531

La Fortaleza (1.243 m), Blick nach Westen vom Mirador del Igualero. Mächtige horizontale Basalte des YE über dem tiefen Barranco de Erque, gekrönt von der Phonolith-Kuppel der Fortaleza. Diese Quellkuppe (Kryptodom) ist eine Intrusion felsischer Magmen. Die Magmen drangen nicht bis an die Oberfläche, sondern blieben im Schlot stecken und bilden einen mächtigen Lagergang, der im Laufe der Jahrmillionen aufgrung größerer Verwitterungsresistenz gegenüber dem umgebenen Gestein herauspräpariert wurde.  Weiterlesen